Häufig gestellte Fragen

Was ist der Unterschied zwischen Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr?

Regensburg hat eine Berufsfeuerwehr (BF) neben zahlreichen Freiwilligen Feuerwehren. Ab ca. 130.000 Einwohnern ist eine Berufsfeuerwehr vorgeschrieben. Daher leisten auch in Regensburg Hauptamtliche Kräfte Ihren 24-Std. Dienst in der neuen Hauptfeuerwache in der Greflingerstrasse. Dort ist auch die Integrierte Leitstelle untergebracht, in der die Notrufe auflaufen.
Von der Hauptwache aus starten die Kameraden zu allen Einsätzen innerhalb des Stadtgebietes. Die Freiwilligen Feuerwehren unterstützen dabei in folgenden Bereichen:

  • Großschadenslagen (Unwetter, Großbrände, usw…)
  • Brände im eigenen Zuständigkeitsbereich
  • Sicherheitswachen bei Theater, Großveranstaltungen usw…
  • Übernahme der Einsätze wenn die BF komplett in anderen Einsätzen tätig ist
  • Besetzung der Hauptwache

In Regensburg besteht sehr wohl ein Unterschied im Vergleich zu der ländlichen Gemeinde/Stadt Feuerwehr, die vor Ort die Einzige ist und daher natürlich sämtliche Einsätze komplett abdecken muss.
Speziell in Schwabelweis kommen wir daher “nur” auf rund 30 Einsätze pro Jahr. Genau deswegen ist der Dienst in unserer Feuerwehr aber auch gut mit dem Privatleben und Familie vereinbar!

Einer der Hauptunterschiede zur Berufsfeuerwehr ist sicher auch, dass die Kameraden der Freiwilligen Ihren Dienst ohne Entlohnung in Ihrer Freizeit verbringen. Dennoch sind wir hervorragend ausgebildet, auch bedingt durch die in Lappersdorf gelegene Feuerwehrschule, und unsere Ausrüstung ist immer auf dem neuesten Stand der Technik!

Warum höre ich Nachts keine Sirene bei Feuerwehr Einsätzen?

Von 22 Uhr Abends bis 6 Uhr Morgens gilt ein Sirenverbot bei Einsätzen um Lärmbelästigungen zu vermeiden. Die Kameradinnen und Kameraden werden in der Zeit mit “stillen” Alarmen geweckt. Sprich über die Handy App und Funkmeldeempfänger Alarmierung.

Wie wird alarmiert?

Zur Alarmierung stehen in Regensburg derzeit folgende Wege zur Verfügung, die entweder einzeln oder gemeinsam genutzt werden.

  1. Sirene am Gerätehaus Schwabelweis
    Sicherlich die bekannteste Art der Feuerwehr Alarmierung. Die Sirene wird immer mit aktiviert und lässt alle Kameraden wissen, dass es einen Alarm gibt. Außer von 22- 6 Uhr, da schweigt die Sirene.
  2. Funkmeldeempfänger (sog. Piepser)
    Jeder Aktive besitzt normalerweise einen der Empfänger, die über klassischen Analog Funk per 5-Tonfolge alarmiert werden. In naher Zukunft wird man hier auch in Regensburg auf Digitale Meldeempfänger umrüsten, die dann den schon vorhandenen Digitalfunk anstelle Analog nutzen.
    Durch die 5-Tonfolge weis der Piepser wann er Alarm geben muss und wann nicht. Im Anschluss folgt eine Durchsage der Leitstelle Regensburg mit näheren Alarminfos. Wie sich so etwas genau anhört könnt ihr in folgendem Video hören:
  3. ALAMOS Alarmierungs-App
    Einer der Nachteile der Funkalarmierung ist bisher, dass der Empfang natürlich nicht überall ausreichend gegeben ist oder gar kein Empfang besteht. Damit kommt dann aber auch kein Alarm an.
    Deshalb setzt die Feuerwehr in Regensburg seit geraumer Zeit zusätzlich die Smartphone App vom Hersteller Alamos ein. Somit ist der Alarmempfang nahezu Überall (im Bereich der Funknetze) gegeben.

Warum gibt es bei der Feuerwehr Schwabelweis nur 2 Fahrzeuge?

Jede FF in Regensburg bekommt eine Mindestausstattung an Fahrzeugen. Dies ist bei uns immer ein MTW (Mannschaftstransportwagen) und ein LF 10 (Löschgruppenfahrzeug; oder teils noch das ältere LF 8/6). Einige Löschzüge haben hinzukommend noch Sonderfahrzeuge wie Verkehrssicherungsanhänger oder Tanklöschfahrzeuge oder andere spezifische Fahrzeuge. Bei uns wird es bei zwei Fahrzeugen bleiben da schlicht und ergreifend der Platz fehlt um noch mehr unterzubringen. Unser Gerätehallenanbau ist nur mit zwei Stellplätzen ausgerüstet. Einzig ein Anhänger hätte noch Platz.

Wie viele Freiwillige Feuerwehren gibt es in Regensburg?

Derzeit sind es 7 Löschzüge und 4 eigenständige Einheiten.
Die Löschzüge sind:

Die eigenständigen Einheiten sind: